SEMS Soziales Effizienz Management System

SEMS
SEMS

Gesundheitsmanagement

Nach langen Jahren der betrieblichen Arbeit zwischen Zielvereinbarungen, Arbeitsorganisation, Mitarbeitereinsatz und Motivation haben wir ein Modulsystem entwickelt. Das "Cafeteria-System" ermöglicht Ihnen als Betrieb, das herauszunehmen, was Sie investieren möchten, die Motivation und neue Generationen (Generation Y) im Blick zu haben und damit gleichzeitig den Bedürfnissen aller erstaunlich gerecht zu werden.

Nachhaltigkeit und soziale Effizienz

Mehrere Automobilhersteller und mittelständische Unternehmen begleiten wir bewährt und nachhaltig.

Grundsatz

„Gesundheitseffiziente“ Gestaltung von Arbeitsplätzen und Förderung sowie Forderung von und an Mitarbeiter und die Führungsmannschaft“
Ziel des Systems ist die langfristig angelegte Gesunderhaltung, die Nutzung der vorhandenen Potentiale und Effizienzsteigerung.

Gesundheitsmanagement heisst Entwicklung
Gesundheitsmanagement heisst Entwicklung

Konzept Führungseffizienz

  • Das Konzept “Führung” kann vergrößert oder verkleinert werden und zeigt auf, worum es geht.
  • Ein paar gute Seminare allein reichen einfach nicht mehr aus.
  • Der aktive Rahmen mit selbstbestimmter Konzeption und Nachhaltigkeit durch Coaching und Konfliktmoderation während der Arbeit und Weiterbildung und danach bringt die notwendige Nachhaltigkeit.
  • Dadurch verändert sich die Ebene der sozialen und Eigenreflektionskomponente (Persönlichkeitsentwicklung)

Was haben Sie von SEMS?

  • Konflikte bleiben draußen - Vertrauen kommt rein
  • Zeitbindung durch improvisierenden Alltag verringern sich – Effizienz kommt rein
  • Kontrollierende Führung sinkt – Verantwortungsübernahme steigt
  • Fehlende Eigenreflektion wird aufgelöst – Loyalität und Motivation steigen, das Engagement erhöht sich
  • Kooperative Führung wird dann fließend übergehen in integrative Führung

Cafeteria-Soziales-Motivations-System

  • In den heutigen Betrieben ist es zweifellos so, dass jede Führungskraft so viele Aufgaben hat, die sich weit in den persönlichen Bereich der Mitarbeiter erstrecken und diesen zum Teil sogar aus der Eigenverantwortung nehmen. Integrative Führung
  • Daher ist eine sinnvolle Prävention und Effizienzsteigerung, um zu den Besten zu gehören, nicht zwangsläufig zu den Ersten, nicht nur durch den Betrieb allein zu handeln, sondern nur im Zusammenwirken mit den Mitarbeitern.
  • Dann erhalte ich mir motivierte Mitarbeiter und unsichere Mitarbeiter erfahren neue Horizonte.

Verschiedene Seminare, die besucht werden oder wurden, sind hier problemlos integrierbar, ebenso wie unterschiedliche Altersstrukturen und Erfahrungswerte.