Ausbildung zum/r Coach Allgäu

Coaching-Ausbildung

Zertifizierte Coaching-Ausbildung / Business-Coaching

Methodenkompetenz kompakt. Auf dieser Seite finden Sie reichlich Informationen zu Inhalt, Anerkennung, Terminen und Ihrem Mehrwert als Entscheidungshilfe. Fordern Sie zusätzlich unsere Informationsmappe an und vereinbaren einen Gesprächstermin.

Fundiert - Ganzheitlich/systemisch - Verantwortungsvoll

Coachingausbildung 2017 - 2019

Coachingausbildung 2017 - 2019

Klassische Coaching-Ausbildungen gibts hier nicht

Sie finden eine fundierte Befähigung verbunden mit der Begleitung durch eine Mentorin, die Sie sowohl fachlich als auch bei Ihren sozialen Kompetenzen unterstützt. Authentizität ist das erklärte Ziel und integrierte Persönlichkeiten und Führungskräfte, das, was heute gebraucht und gesucht wird.
Sie entwickeln systematisch Ihre persönlichen Kompetenzen und klären für sich Ihre Motivation und Verhaltensmuster.

Seit 2007 bilden wir Coaches in Jahresausbildungen aus, bewusst in kleinen Gruppen aus (max. 8 Teilnehmer) und sind fachübergreifend bei den Teilnehmern geöffnet. Sie sind Einrichtungsleiter/in, Betriebsratsmitglied, Psychologe/in oder Personalentwickler/in? Sie möchten sich verändern oder suchen für die nächsten Jahre eine Perspektive?

Methodenkompetenz kompakt

Ausbildung zum/r Coach und Facilitator mit Persönlichkeit und methodischer Befähigung.

Wir haben uns entschieden, nicht rein den Business-Coach anzubieten, weil wir der Ansicht sind, dass Menschen sich nicht trennen lassen nach Work & Life. Wir möchten eine autonome authentische Persönlichkeit unterstützen. Wenn Sie als Coach im beruflichen Kontext arbeiten und so viel Vertrauensaufbau haben, dass Sie gefragt werden, ob sie auch bei einer sehr persönlichen Frage begleiten können, hören Sie an dieser Stelle auf? Mit der Ausbildung bei PFEOS erweitern Sie Ihren Bezugsrahmen und arbeiten systemisch und stimmig in der Haltung.

Auf dieser Seite finden Sie reichlich Informationen zu Inhalt, Anerkennung, Terminen und Ihrem Mehrwert als Entscheidungshilfe.
Fordern Sie zusätzlich unsere Informationsmappe an und vereinbaren einen Gesprächstermin. Rufen Sie an, das Aufnahmegespräch ist obligatorisch und erforderlich.

Zertifizierung

Kompetente Ausbildung zum Coach und Facilitator durch anerkannte AusbilderIn DCMV

Abschluss und Zertifizierung: Umfang, Inhalte und Aufbau der Ausbildung erfolgen nach den Standards des Deutschen Coaching und Mediatorenverbandes e.V. (www.DCMV.de).

PFEOS, Kompetenz-Zentrum Gisela und Peter Krämer ist eine der besten Adressen im deutschsprachigen Raum. Durch die über 20jährige Erfahrung und Vernetzung der Bereiche Training, Coaching und Mediation profitieren Sie deutlich.

Sie wollen als Coach firmenintern oder selbständig tätig sein? Dann unterscheiden Sie sich von anderen durch eine gute Ausbildung mit Zertifizierung.

Methoden, Zielgruppe

Wie läuft die Ausbildung ab? Für wen ist die Ausbildung zum/r Coach geeignet?

Welchen Mehrwert/Ziele bietet die Ausbildung?

  • Professionalität und Kompetenz: Sie können einen kompletten Coachingprozess kompetent und qualifiziert begleiten.
  • Methodenkompetenz: Sie können die vielfältigen Methoden Ihres Methoden-Baukastens sinnvoll, zum richtigen Zeitpunkt und personenorientiert einsetzen.
  • Persönliche Kompetenzen: Sie kennen Ihre eigenen Grenzen, können Ihre persönlichen Stärken und Schwächen einschätzen und sind zur Selbstreflexion fähig und bereit. Sie können Ihre Rollen trennen und verbinden und wissen um Ihre Tabus.
  • Beziehungsgestaltungskompetenz: Sie können den Kontakt mit Ihren Coachees vertrauensvoll und wertschätzend gestalten. Ihre Grundhaltung entspricht dem humanistischen Menschenbild.
  • Systemische Kompetenz: Sie wissen um die Wirkungen in Systemen und können systemisch denken und handeln. In Organisationen sind Ihnen Organisationsdimensionen deutlich und das Verständnis, dass nichts für sich allein existiert und alles in ein größeres Ganzes eingebunden ist.

Erfolgreich führen in unzähligen Bereichen

Coaching-Kompetenzen gekonnt und einfühlsam im Arbeitsumfeld einsetzen, bedeutet, dass Menschen besser geführt und beim kreativen Prozessen / Lösungsorientierung besser gefördert werden. Daher eignet sich die Coaching-Ausbildung für Personen, die Projektverantwortung tragen oder ein Team führen.

Interner Coach im Unternehmen/Führungskraft als Coach

Ein interner Coach kann stark und erfolgreich der negativen Haltung wenig motivierter oder gefrusteter Mitarbeiter entgegenwirken. Vertrieb / Call Center / Finanzdienstleister? Die Balance zwischen der mitarbeiterorientierten Führung und der Betriebswirtschaft wird notwendiger denn je.

Selbständigkeit

Sie sind selbstständig oder wollen es sein? Businesscoach, Karrierecoach, Privatcoach oder gar als Coach für Work-Life-Balance etc.

BeraterInnen, Unternehmensberater, Steuerberater

Sie erhalten durch die Ausbildung deutlich bessere Kompetenzen in den Bereichen Coaching und Führung, Feedback und Anregungen für Arbeitsweisen, mehr Hintergrundwissen und Selbstsicherheit. Sie können Ihre Kunden umfassend und nachhaltiger zu beraten und zu betreuen.

Soziale Berufe

Gerade auch soziale Berufe profitieren von einer Coaching-Ausbildung. Hier haben Sie die Möglichkeit, neue Tools auszuprobieren. Sie erhalten Anregungen für Zukunftsarbeit mit Ihren Klienten.

Welche Themen und Methoden beeinhaltet die Ausbildung

Prozess und Praxis

Inhalte der Ausbildung

Coaching-Grundlagen in Prozess und Praxis

  • Grundlagen des Coachings
  • Coaching-Definitionen
  • Anforderungen im Coaching
  • Coaching-Arten
  • Abgrenzung von Coaching zu anderen Persönlichkeitsentwicklungsmethoden
  • Phasen des Coaching-Prozesses
  • Rollen und Haltung des Coachs
  • Visualisierung im Coaching-Prozess (Datenschutz, Vertraulichkeit)
  • Erstkontakt zwischen Coach und Coachee
  • Verträge im Coaching (juristischer und psychologischer Vertrag), Rahmenbedingungen, rechtliche Grundlagen, Angebotsgestaltung
  • Interaktion & Kommunikation
  • Beziehungsgestaltung, Rollen und Regeln im Coaching
  • Fragetechniken
  • Beenden von Coaching-Prozessen, Evaluation und Ergebnissicherung
  • Praxisfallbesprechungen

Analyse und Diagnose

  • Intuition als wichtiges Instrument
  • Systemische Herangehensweise, Hypothesenbildung, Sichtweisen, zirkuläres Fragen
  • Das Johari-Fenster
  • Kultur in Organisationen, Umgang mit Macht
  • Transaktionsanalyse (TA)

Interventionen und Coaching-Methoden

  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Kommunikation nach Schulz-von-Thun
  • Umfassender Einblick in die Methode NLP/Neuro-Linguistisches Programmieren
  • Moderation von Gruppen
  • TZI - Themenzentrierte Interaktion im systemischen Umfeld
  • Kreative Methoden
  • Lösungsfokussiertes Arbeiten
  • Konfrontation und Provokation im Coaching
  • Das Innere Team nach Schulz-von-Thun
  • Arbeit mit Metaphern
  • Perspektivenwechsel
  • Teamentwicklungsprozesse

Weitere Themen

  • Kollegiale Fallbearbeitung und Supervision durch die Ausbildungsleitung an Coaching-Fällen aus der Praxis
  • Anschluss an einen Coaching-Berufsverband, wenn gewünscht
  • Einzelgespräche und Feedback im Rahmen und nach Modul 4 zur weiteren Aufstellung und Unterstützung der Coaching-Ausbildungsteilnehmer
Coaching

Zwischen den Bausteinen bearbeiten die Teilnehmer/-innen in Lerngruppen eigene Fragestellungen bzw. Lernziele und bereiten sich mit kollegialer Beratung auf Coaching-Fälle vor. Zusätzlich muss Supervision in Anspruch genommen werden. Ein Supervisionstag ist in der Ausbildung enthalten.

Zertifizierung
1. Prüfungsteil: Schriftliche Coaching-Praxisfallbeschreibung
2. Prüfungsteil: Mündliches Kolloquium -- Fallbeispiele, die im Rahmen einer Präsentation vorbereitet vorgestellt werden.